Wenn du mich so fragst...

In diesem Teil möchte ich auf die Fragen eingehen, die mir sehr oft gestellt werden. Deine Frage ist nicht dabei? Kein Problem, schicke mir eine Mail an sebastian@sebastianstorz.de und ich beantworte sie dir.

Wann bekommen wir die Bilder?

Die Sichtung, Sortierung und Bearbeitung braucht eine gewisse Zeit, schließlich soll alles ordentlich, genau und ohne Zeitdruck gemacht werden. Andererseits möchtet ihr die Bilder natürlich möglichst schnell sehen. Bei mir bekommt ihr 5 Bilder bereits nach 2 Tagen, die ihr, wenn ihr mögt, an eure Freunde und Gäste senden oder für Facebook nutzen könnt. Die komplette Reportage bekommt ihr spätestens 21 Tage nach der Hochzeit per Galerie zum Download und auf einem USB-Stick. Den Link zum Download könnt ihr auch ganz bequem an eure Gäste verschicken. 

Welche Leistungen bekommen wir?

Meine Hochzeitsreportagen sind so gestaltet, dass ihr mit der Buchung alles inklusive habt, ihr könnt also hinter das Thema Hochzeitsbilder einen Haken setzen und euch um all die anderen Themen kümmern. Bei unserem Kennenlernen besprechen wir ganz genau eure Vorstellungen, meine Tipps dazu und wie wir alles am besten umsetzen. Hier gibt es kein Shooting von der Stange, sondern eine Reportage, die genau zu euch und eurer Hochzeit passt. Im Preis ist vom Vorgespräch bis zur Bilderübergabe alles enthalten. Einen Bildband erhaltet ihr optional, ich habe mich gegen ein integriertes Album entschieden, weil nicht alle Paare ein Album haben möchten und ich mit dieser Variante nochmal mehr Zeit in den Bildband investieren kann. 

Welche Vorteile haben wir, wenn du unsere Hochzeit fotografierst?

Dass ihr einen Fotografen dabei haben solltet brauche ich wahrscheinlich nicht zu sagen, sonst wärst du jetzt nicht auf dieser Seite. Aber kann es nicht auch ein Freund sein, der tolle Bilder macht und eine super Kamera hat? Und was bedeutet eigentlich Profifotograf? Der Unterschied zwischen einem Hobby- und einem Profifotografen ist keineswegs die Qualität, jedenfalls nicht zwingend. Es gibt wahnsinnig gute Hobbyfotografen und auch ich fotografiere als Hobby - aber keine Hochzeiten. Ein Hobbyfotograf fotografiert, weil er es gern macht, ein Profifotograf verdient damit Geld. Und zwar keinen Zuverdienst, wie es viele machen, sondern wirklich seinen Lebensunterhalt. Im Idealfall sollte er es aber trotzdem auch gern machen ;-) 

Hier sind die Vorteile des Hobby- bzw. Profifotografen:

Hobbyfotograf

  • ihr spart Geld
  • möglicherweise kennt ihr ihn schon

Profifotograf

  • ist nur für eure Fotoreportage da, er ist kein Gast
  • bringt Erfahrung mit
  • Sicherheite: hat mind. zwei Kameras mit je doppelter Speicherung
  • ihm ist ein perfektes Ergebnis wichtig, da dies sein Beruf ist
  • hat den richtigen Blick für wichtige Momente
  • ist zuverlässig, ihm kommt kein Hauptjob spontan dazwischen
  • hat die Zeit, eure Bilder perfekt zu bearbeiten
  • hat die Zeit, alles im Vorfeld mit euch zu besprechen, auch unter der Woche
  • behält in jeder Situation einen kühlen Kopf
  • ihr fühlt euch dadurch sicher und entspannt
  • fotografiert dank entspr. Technik ohne Blitz in der Kirche
  • wird in 10 Jahren die beste Investition eurer Hochzeit sein

Jetzt dürft ihr entscheiden :-)

Wie lange fotografierst du auf unserer Hochzeit?

Buchen könnt ihr mich an Wochenenden (Freitag und Samstag) ab 6 Stunden und ich bleibe so lange ihr möchtet. Viele Paare heiraten unter der Woche, meist standesamtlich, da ist auch eine kürzere Buchung möglich. Eine "Aufteilung" von z.B. 2 Stunden unter der Woche beim Standesamt und 4 Stunden am Wochenende kann ich euch nicht anbieten, aber für solche Buchungen habe ich ein kleines Special. Wenn ihr euch dafür interessiert, schreibt mir gern eine Mail. 

Unser Budget...

Bei der Planung der Hochzeit merkst du schnell, dass es viele Posten gibt, die sich summieren. Ein vorher gesetztes Budget ist da schnell gesprengt und ihr fragt euch, wie ihr jetzt vorgehen könnt. Am liebsten möchte man ja alles und von jedem das Beste, oder? :-) Ich habe dazu einen Beitrag geschrieben, da der Text für diese FAQ-Liste zu lang wäre. Du findest ihn hier (Klick).

Diese Fragen solltest Du Deinem Fotografen stellen

Auf der Suche nach euren Dienstleistern hast Du jetzt einen oder mehrere Fotografen gefunden, deren Website Dir gefällt. Da Du diesen Beitrag liest bin ich vielleicht sogar dabei :-) Jetzt vereinbarst Du einen Termin um den Fotografen kennenzulernen. Was solltest Du ihn bei diesem Treffen alles Fragen? Dabei möchte ich Dir helfen. Diese Fragen sollte Dein Fotograf Dir beantworten können (Klick).

Wie bearbeitest du die Bilder?

Eure Bilder werden zunächst (aus)sortiert, so dass sie die Story eures Hochzeitstages optimal erzählen. Ihr sollt beim Betrachten den ganzen Tag noch einmal erleben und mitfühlen. Wenn die Bildauswahl feststeht, werden die Bilder optimiert, das bedeutet in Kontrast und Helligkeit optimiert, anschließend bekommen sie den Filmlook, den ihr in meinem Portfolio seht. Ich liebe diesen Look, weil er optimal zu Hochzeiten passt und einfach wunderschön aussieht. Verträumt, geheimnisvoll und irgendwie "anders" als das Standartfoto. Ich fotografiere im Breitbildformat 16:9, welches wir vom Fernseher und Handy inzwischen kennen. Das weicht vom Standartfotoformat (meist 4:3) ab, dieses kannst Du mit den Fernsehgeräten von früher vergleichen. Heute wirkt es auf uns fast quadratisch. Studien haben belegt, dass für unsere Augen das Seitenverhältnis 16:9 optimal ist, um ein Bild oder einen Film zu betrachten. Hier ein Vergleich:

Herkömmliches 4:3 Format

16:9 Kinoformat


Woher wissen wir, ob du zu uns passt?

Wissen könnt ihr das jetzt natürlich noch gar nicht, ihr habt evtl. eine Tendenz, wenn ihr meine Seite besucht habt. Ihr bekommt von meinen Texten einen Eindruck von mir und habt ein erstes Gefühl. Wissen könnt ihr es aber erst wenn wir uns kennengelernt haben. Und nicht nur ihr wissen dann mehr, sondern auch ich. Denn nicht nur ich sollte zu euch passen, sondern ihr auch zu mir. Authentische Bilder, die euren Tag so erzählen, wie ich ihn erlebe kann ich nur dann fotografieren, wenn wir auf der berühmten Wellenlänge sind. Bei einem persönlichen Treffen merken wir das recht schnell :-) Darüber, wie du den perfekten Hochzeitsfotografen für euch findest, habe ich einen Beitrag geschrieben, (Klick).

Wie kleidest du dich auf unserer Hochzeit?

Das mag sich nach einer banalen Frage anhören, aber sie ist dennoch wichtig. Du glaubst nicht, wie viele Diskussionen es in Facebookgruppen für Hochzeitsfotografen es gibt, in denen es um das Thema "was zieht ihr an" geht ;-) Ich möchte auf eurer Hochzeit nicht auffallen und am besten gar nicht als Fotograf wahrgenommen werden. So bekomme ich die Augenblicke, die Momente in denen eure Gäste (und ihr!) sagen "das Foto habe ich ja gar nicht mitbekommen" - und ihr kennt das sicher, diese Bilder sind die besten. Wer sich dagegen fotografiert wühlt, der nimmt automatisch irgendeine Pose ein und die Situation ist nicht mehr spontan und echt. Dunkle Hose, Hemd und bequeme schwarze Schuhe ist also meine Wahl. 

Wie ist das mit der Bezahlung?

Entscheiden wir uns dafür, dass ich auf eurer Hochzeit fotografiere, halten wir alle Punkte schriftlich fest. Ich nenne so etwas nicht Vertrag, aber juristisch gesehen ist es wohl so etwas. So können wir jederzeit nachlesen was wir vereinbart haben und wie z.B. die Zahlung geleistet wird. Mit der Buchung überweist ihr mir eine Reservierungsgebühr (25% des Preises), damit euer Termin fix ist. Diese Gebühr wird komplett mit der Gesamtsumme am Ende verrechnet. Jetzt sind wir flexibel: Ihr könnt den Restbetrag auf einmal 14 Tage vor der Hochzeit überweisen oder bis zu diesem Tag in Raten um eine große Summe zu vermeiden, ganz wie ihr mögt. Das besprechen wir dann persönlich.

Kommst du persönlich zu unserer Hochzeit oder jemand aus deinem Team?

Seltsame Frage? Auf keinen Fall! Alle meine Hochzeiten, die ich annehme, fotografiere ich auch selbst. Es gibt hier durchaus auch andere Modelle, in denen mehrere Fotografen in einem Team arbeiten und die Hochzeiten aufteilen. Das mag alles seine Vor- und Nachteile haben, aber ich glaube, dass eine Hochzeit etwas sehr persönliches ist und dass der Fotograf, für den ihr euch persönlich entschieden habt, auch eure Hochzeit fotografieren sollte. Also ja, ich komme selbstverständlich persönlich zu euch :-)

Fotografierst du alleine?

Die meisten Hochzeiten fotografiere ich alleine. Ihr habt die Möglichkeit Julia mitzubuchen, die mit mir gemeinsam fotografiert. Euer Vorteil ist dann, dass ihr eure Hochzeit aus noch mehr Perspektiven seht, gerade bei Hochzeiten mit sehr vielen Gästen und in der Kirche macht das durchaus Sinn und ist sehr reizvoll. Auch das Getting ready kann parallel begleitet werden, was alleine natürlich nur zeitlich versetzt funktioniert. Letztendlich müsst ihr euch entscheiden, wenn ihr unsicher seid fragt mich aber gern nach meiner Empfehlung. Fotografiert Julia mit, so berechne ich natürlich entsprechend mehr, die Mehrkosten liegen aber weit entfernt vom doppelten Betrag. Wenn ihr euch dafür interessiert, schreibt mir gern eine Mail, dann lasse ich euch mehr Infos und Preise zukommen. Mehr über Julia erfahrt ihr hier (Klick).

Was ist, wenn du ausfällst?

Klopf auf Holz, das ist mir glücklicherweise noch nie passiert. Da ich es aber auch nicht ausschließen kann, habe ich mir darüber natürlich Gedanken gemacht. Als Fotograf habe ich Kontakt zu sehr vielen anderen Dienstleistern (nicht nur Fotografen) und würde in dem Fall bei diesen fragen, ob einer von ihnen an dem Tag noch nicht gebucht ist. Ich gebe den gebuchten Auftrag dabei nicht weiter, sondern gebe euch die Kontaktdaten zu eurer Entscheidung. Nur bei einem ganz kurzfristigen Ausfall würde ich mit eurer Absprache einen Auftrag weitergeben. Ihr könnt euch sicher sein, dass hier nur Top-Fotografen in meinem Netzwerk sind, die sich in einem solchen Fall unterstützen. Vor einiger Zeit war es bei einem Kollegen so: Er kam einen Tag vor einer Hochzeit ins Krankenhaus und konnte unmöglich fotografieren. Vom Krankenbett aus kontaktierte er das Netzwerk und innerhalb einer Stunde war ein Ersatz gefunden. Zusammenarbeit statt Konkurrenz, ich liebe es! Natürlich kann euch kein Dienstleister Ersatz garantieren (sonst müsste dieser mögliche Ersatz ja schon vorher gebucht werden), aber ich verspreche euch Himmel und Hölle in Bewegung zu setzen, dass ihr einen Fotografen habt.

Können wir die schwarz/weiß Bilder auch in bunt haben?

Auch an diesem Kapitel habe ich lange überlegt. Es gibt Bilder, die farbig bombig sind und es gibt Bilder, die schwarz/weiß einfach besser wirken. Lange Zeit habe ich diese Entscheidung getroffen und bei jedem Bild genau überlegt, ob es ein Farb- oder Schwarzweißbild wird. Und ich bin auch heute noch der Überzeugung, dass dies ein sehr guter Weg ist. Andererseits ist es so, dass die Meinungen hier nunmal Meinungen sind und keine festgelegte Regel. So kommen Paare immer wieder mal und fragen, ob sie das Schwarzweißbild mit der Nummer 354 auch farbig haben könnten. Lange Rede, kurzer Sinn, für mich steht nicht meine künstlerische Freiheit im Vordergrund sondern meine Brautpaare. Ihr bekommt also alle Bilder in Farbe und in einer schwarzweiß-Version. Zusätzlich bekommt ihr einen Ordner, in dem die Bilder so sortiert sind, wie ich es aus fotografischer Sicht sehe. Ich glaube, dass ich so eine gute Lösung gefunden habe, bisher kam das prima bei meinen Paaren an :-)

Ist ein Album inklusive?

Ein Album ist in meiner Hochzeitsreportage nicht enthalten und das sind die Gründe: Ich liebe Hochzeitsbildbände (wie ich meine Alben nenne) und investiere sehr viel Zeit und Mühe hinein. Ich möchte ein hochwertiges Produkt sowohl in physischer Qualität als auch in der Detailarbeit erstellen. Einen solchen Bildband in meine Reportage zu inkludieren ist schlichtweg nicht möglich oder würde des Preis für die Reportage extrem erhöhen. Manche Paare möchten aber gar keinen Bildband haben, oder sie entscheiden sich erst einige Monate später dazu, oft werden sie auch zum ersten Hochzeitstag bestellt oder zu Weihnachten. Aus diesem Grund biete ich die Bildbände separat an. Ihr könnt sie in zwei Größen oder als kleineres Taschenalbum bekommen. Taschenalben sind optimal zum verschenken an z.B. die Eltern, Großeltern, Trauzeugen oder besondere Freunde geeignet. Mehr zu meinen Bildbänden erfährst du hier (Klick).

Was dürfen wir mit den Bildern machen?

Ihr habt meine Dienstleistung bezahlt und die Bilder bekommen, damit bekommt ihr von mir alle Nutzungsrechte. Damit dürft ihr die Bilder drucken, auf Facebook usw. hochladen, an eure Gäste weitergeben, ganz wie ihr mögt. Wenn ihr sie veröffentlicht dürft ihr mich gerne verlinken, das ist aber auf keinen Fall eine Bedingung. Solltet ihr die Bilder irgendwann mal verändern (z.B. mit einem Instagramfilter) dann bitte ich euch allerdings mich nicht zu verlinken, da dieses Bild dann nicht mehr vollständig mein Werk ist. Klingt fair oder? :-) Besonders schöne Bilder eurer Hochzeit möchte ich gerne nutzen um zukünftigen Brautpaaren zu zeigen was sie erwarten dürfen. Dieses Detail ist keine Bedingung, ich freue mich aber sehr, wenn ihr damit einverstanden seid - als Fotograf sind natürlich die Bilder das wichtigste Aushängeschild!

Was kostet eine Hochzeitsreportage bei dir?

Ich habe lange überlegt, ob ich meine Preise auf der Homepage veröffentliche oder nicht. Beides hat Vor- und Nachteile: Zum einen ist es natürlich transparent, andererseits laufe ich Gefahr, dass ich vorschnell mit anderen Fotografen allein des Preises wegen verglichen werde. Dabei kann ich das Rennen an sich nur verlieren, denn der günstigste werde und will ich auch nicht sein. Ich habe mich dennoch für Transparenz entschieden, weil sie für mich das höhere Gut ist und ich glaube, dass meine Brautpaare sich dennoch mit mir und meiner Arbeit befassen und sie wissen, was ihnen gute Hochzeitsfotografie wert ist. Meine Reportagen liegen je nach Buchungszeit zwischen 1620 Euro für 6  und 2660 Euro für 14 Stunden. Du siehst also, je länger ich gebucht bin, desto günstiger wird es auf die Stunde gerechnet. Das liegt zum einen daran, dass die größten Kosten wie Anfahrt und Terminreservierung fix sind, also immer anfallen, und zum anderen möchte ich selbstverständlich einen Anreiz setzen Ganztagesreportagen zu buchen - weil ich weiß, dass ihr davon in vielen Jahren am meisten profitiert. Wenn euer Bildband den vollständigen Hochzeitstag erzählt. Möchtet ihr mich länger als 14 Stunden buchen (ein Paar habe ich von 7 Uhr morgens bis 1 Uhr nachts begleitet), dann finden wir auch hier ein passendes Angebot. Allerdings rate ich euch auch ab einer gewissen Uhrzeit von Fotos ab, da sie dann für die Reportage keinen Sinn machen und euer Budget unnötig belasten ohne dass ihr einen Mehrwert habt. 

Wie fangen wir nur mit der Planung an??

Ich werde immer wieder gefragt, wie und wann mit der Planung begonnen werden sollte. Daher habe ich mir überlegt einen Hochzeitsfahrplan zu schreiben und eine kleine E-Mail-Serie zur Verfügung zu stellen, mit der zukünftige Brautpaare ganz einfach viele Infos und Tipps für ihre Planung bekommen können. Diese (übrigens kostenlose) Liste kannst Du Dir hier herunterladen:

Sollen wir Beispielfotos sammeln, die wir gerne auch hätten?

Viele Paare und hier besonders die zukünftigen Bräute beschäftigen sich sehr intensiv mit den Hochzeitsbildern und sammeln auf Pinterest & Co. ganze Collagen an Bildern, die ihnen gefallen. "Können wir das auch so machen?" höre ich dann oft. Können wir. Aber es wird bei euch anders aussehen. Ihr seid nicht das Paar auf dem Bild, ihr heiratet in einer anderen Location, das Wetter wird anders sein - kurz: das Bild wird sehr wahrscheinlich anders aussehen. Mein Vorschlag: Lasst diese Sammelei sein und genießt euren Tag. Feiert ausgelassen, unterdrückt keine Freudentränen und seid wie ihr seid. Diese Situationen nehme ich mit und erstelle eine Reportage, die euch und eure Hochzeit zeigt. Und keine Hochzeit von einem anderen Paar. 

Sollten wir vorm Spiegel Posen einüben?

Auf keinen Fall. Während eurer Hochzeit nehmen wir uns natürlich die Zeit für ein Brautpaarshooting und verlassen für kurze Zeit die Location. Seht diese Zeit aber nicht als einen "Fototermin", den ihr irgendwo reinschiebt, sondern genießt ihn als kleine Auszeit. Hier seid ihr nur mit euch (okay, und mit mir ;-) ), hier könnt ihr durchatmen, und das einzige Mal an diesem Tag ohne Trubel sein. In dieser Zeit gibt es kein wildes Posen und gestellte Bilder, sondern kleine Hinweise und Ideenballons, der Rest passiert von ganz allein. Selbst wer noch nie vor einer Kamera gestanden hat wird mit dieser Methode wundervolle Bilder erhalten, versprochen! 

Ich habe noch eine Frage...

Na immer her damit! Mich erreichen wirklich sehr viele Fragen und es gibt wirklich nichts, was "zu seltsam" ist gefragt zu werden. Ihr heiratet wahrscheinlich das erste Mal und das ganze Thema ist neu für euch - verständlich! Ich war schon auf sehr vielen Hochzeiten und kann euch eure Fragen beantworten. Schickt mir einfach eine Mail an sebastian@sebastianstorz.de oder über das Kontaktformular! :-)

Trage Dich hier ein und Du bekommst 11 Wochen lang eine Mail

mit all meinen Erfahrungen und Tipps zu Deiner Hochzeitsplanung! 

Alles natürlich völlig kostenlos. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden, wenn Du meine Mails nicht mehr bekommen möchtest.